Inlays

Nach einem kariösen Defekt gibt es verschiedene zahnmedizinische Möglichkeiten, den betroffenen Zahn zu rekonstruieren. Ihr Zahnarzt beurteilt, welche davon in Frage kommt. Die Vorgehensweise hängt maßgeblich von der Größe des Schadens ab und davon, welcher Zahn betroffen ist.

Wie Ihr Zahnarzt Ihnen verdeutlichen wird, handelt es sich bei einem Inlay um eine Zahnfüllung, die im Dentallabor hergestellt und adhäsiv am präparierten Zahn befestigt wird (geklebt). Sie eignet sich auch für größere Rekonstruktionen. Damit unterscheidet sie sich von einer plastischen Füllung für kleinere Defekte, die direkt im Anschluss an eine Sanierung und Präparation eines beschädigten Zahns schichtweise vom Zahnarzt auf den Zahn aufgetragen wird.
Inlays kommen nur im Seitenzahnbereich zum Einsatz – wenn genügend eigene Zahnsubstanz vorhanden ist, um dem Kaudruck weiterhin standzuhalten. Sie sind deutlich länger haltbar als schichtweise aufgetragene Füllungen.

Inlays
Inlay [f]

Eine Sonderform der Inlays, bei der Zahnärzte größere Bereiche der Zahnoberfläche abdecken müssen, nennt man auch Onlays oder Teilkronen. Im Bild zu sehen ist eine Teilkrone, bei der die Kau- und eine Seitenfläche rekonstruiert wurden.

Keramisches Onlay
Keramisches Onlay [f]

Um der Zahnästhetik gerecht zu werden, bieten wir Ihnen in unserer Lüneburger Zahnarztpraxis hochwertige Keramik(in)- und -onlays an (siehe Foto). Sie können farblich perfekt auf die benachbarten Zähne abgestimmt werden und besitzen eine ausgezeichnete Haltbarkeit. Bei guter Zahnpflege und abhängig von Position und Größe der Füllung kann eine Haltbarkeit von Jahrzehnten erreicht werden. Alternativ können In- und Onlays auch aus Gold gefertigt werden. Gold ist – ebenso wie Keramik – gesundheitlich absolut unbedenklich, reicht aber an die ästhetischen Maßstäbe einer zahnfarbenen und nahezu unsichtbaren Keramikfüllung nicht heran. Für die Herstellung keramischer Restaurationen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die optimal auf die individuelle Situation abgestimmt sind. So können sie beispielsweise auf dem Stumpf Schicht für Schicht aufgetragen und anschließend bei hohen Temperaturen im Ofen gebrannt oder aber im sogenannten CAD/CAM-Verfahren virtuell am PC geplant und danach aus einem Block gefräst werden.

Um Inlays zu fertigen, entfernt Ihr Zahnarzt zunächst den Kariesherd und präpariert den Zahn anschließend so, dass er ein Inlay (oder Onlay) aufnehmen kann. Anschließend wird ein Abdruck oder ein Scan des Zahns erstellt, anhand dessen der Zahntechniker Ihr individuell gefertigtes Inlay herstellt. Bis das Inlay fertig ist, versorgen wir Sie mit einer hochwertigen provisorischen Füllung. Wenige Tage später laden wir Sie wieder in unsere Lüneburger Zahnarztpraxis ein, um die endgültige Füllung auf dem Zahn zu zementieren. In geeigneten Fällen können wir Ihnen mit der CAD/CAM-Technik die endgültige Restauration am selben Tag noch in nur einer Sitzung eingliedern.

Inlays bieten die Möglichkeit, möglichst viel eigene Zahnsubstanz zu erhalten – auch bei größeren kariösen Schäden. Aus Keramik gefertigt vereinen sie Langlebigkeit mit unschlagbarer Optik.

Zahnästhetik? Wird bei uns großgeschrieben! Das Team unserer Zahnarztpraxis in Lüneburg freut sich auf Sie.